Mittwoch, 02. Dezember 2020

112 Jahre 1. Artikel

In diesem Jahr feiert die Löschgruppe 701 ihr 112 jähriges Bestehen!
Aus diesem Anlass wollen wir euch in den nächsten Monaten mit kleinen
Artikeln aus der Vergangenheit berichten.
Wie lange die Bildung einer Freiwilligen Feuerwehr auch damals schon dauerte,
zeigen die Auszüge aus der Akte 17/30a der Bürgermeisterei Angermund:
 
7.8.1868 Der Gemeinderat beschließt an der Schule in Buchholz ein Brandspritzenhaus
zur Unterbringung einer Feuerspritze zu errichten. Die alte Huckinger Feuerspritze
wird in Buchholz stationiert.
 
1.12.1871 Der Weiler Buchholz hat 101 bewohnte Häuser und 102 Haushaltungen. Insgesamt
768 Personen, angehörig zum Bürgermeisteramt Angermund, Gemeinderat Huckingen.
 
21.11.1882 Die königliche Regierung Düsseldorf wünscht die Bildung von Freiwilligen Feuerwehren!
Die Beschaffung von Wasserkufen für Buchholz wird abgelehnt, da die Häuser
vereinzelt liegen.
(Anm. Eine Wasserkufe war eine Art Wassereimer, mit dem das Löschwasser transportiert wurde.)
 
19.7.1887 Die Honnschaft Buchholz, in der Gemeinde Huckingen, bewohnen 1330 Personen.
(Anm. Unter Honnschaft verstand man damals die unterste Verwaltungseinheit auf dem Lande.
 
4.4.1905 Genehmigung der Beschaffung einer vierrädrigen Saug- und Druckspritze von der Firma Beduwe Aachen, für 900 Mark. Die Freiwillige Feuerwehr Huckingen besteht aus zwei Kompanien mit drei Fahrspritzen, eine Handspritze, sechs Feuerhaken, sechs Leitern, 114m Leder- und 70m Gummischlauch.
 
7.6.1907 Der Gemeinderat beschließt die Errichtung einer Freiwilligen Feuerwehr in Buchholz. Genehmigung der Kosten für Gespanne mit drei Mark je Pferd und
60 Pfennige je Stunde für Übungen und Brandwachen.
Die Alarmierung erfolgt durch Hornisten mit Alarmhupen.
 
So wurde am 7. Juni 1907 unsere Löschgruppe gegründet, leider existieren keine Fotos aus dieser Zeit, das beigefügte Bild stammte aus dem Jahr 1925.
Hiermit erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und den Datenschutzrechtsbestimmungen dieser Seite einverstanden.